HOME RESIDENTS LISTS TEAM
Registrieren
InPlay Willkommen, Fremder
Oktober bis Dezember '20
Die dunkle Jahreszeit bricht an, an den meisten Morgenden taucht der Nebel Mourning Hill in ein erstickendes Grau. Wer spätabends noch unterwegs ist, sollte sich nicht nur warm anziehen, sondern auch vorsichtig sein: Die Geschichten von Entführung und Mordverdacht tauchen die Stadt in Unruhe.

31. Oktober 2020  Stadtfest
04. November 2020  Festnahme von Thomas Alridge



Mourning Hill, Oregon
Das "What Remains Of Innocence" ist ein Real-Life-RPG mit Mystery und Crime-Elementen, das sein L3S3V3-Rating voll ausschöpft, den Realismus mit Füßen tritt und sich mit den Bewohnern einer kleinen, beschaulichen Stadt an der Westküste der Vereinigten Staaten befasst. Der gute Ruf sämtlicher Bildungseinrichtungen eilt ihnen voraus, ihr Glanz überdeckt die düstere Vergangenheit des Ortes, der unter all dem Ruhm nur ein Ziel zu haben scheint: Das Schlechteste in seinen Einwohnern hervor zu bringen.
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


   
Schools & University

#1

Hawthorne Academy



Gründung:

Mit der Niederlassung medizinischen Personals, wurde das Schulgebäude bereits 1891 in seiner Grundform erbaut und diente damals den ersten Studenten als Universität. 1906 erfuhr die Lehranstalt eine Erweiterung um zwei Flügel und eine komplette Sanierung. Beides wurde im Jahr 1911 abgeschlossen. 56 Jahre später konnte die ehemalige Uni interessierte StudentInnen nicht mehr unterbringen, sodass der Bau einer neuen Einrichtung in Auftrag gegeben wurde und die Verantwortung für das leerstehende Gebäude anschließend in den privaten Bildungssektor fiel. Der Beginn der heute teilweise bis über die Grenzen der USA bekannten Hawthorne Academy. Das Gelände lockt mit saftig grünen Rasenflächen, ästhetisch gepflasterten Pfaden, der liebevollen Pflege von Blumenbeeten, Eschen und Birken und der Fürsorge des kunstvollen Springbrunnens in der Nähe des Eingangs. Großzüge Spenden diverser Sponsoren sorgen für eine makellose Fassade und eine Umgebung, in welcher sich Potenzial entfalten kann.

Schulform:

Die Privatschule ist vor allem für jene jungen Geister gedacht, deren oft wohlhabende Eltern selbst aus den Bereichen Kunst und Sport zu kommen scheinen. Die Academy besitzt modernste Ausrüstung für jeden, der seine Zukunft als Fotograf, Musiker, Schreiber oder Sportler sieht und auch, wenn die Allgemeinbildung natürlich nicht zu kurz kommt, liegt doch das Gefühl in der Luft, hier auf sehr artgleiche Menschen zu treffen, die alle an einem Strang ziehen.

Klassenstufen:

FRESHMEN - 15/16 Jahre
SOPHOMORES - 16/17 Jahre
JUNIORS - 17/18 Jahre
SENIORS - 18/19 Jahre

Uniformpflicht:

Ja, die Uniformen bestehen aus einem weißen Hemd, einer schwarzen Krawatte, einem schwarzen Jackett, das rote Akzente am Kragen und an den Taschen hat sowie das Schulwappen auf der linken Brustseite trägt und einer schwarzen Anzughose. Passendes Schuhwerk wird nicht gestellt, die Schule empfielt schwarze, matte Halbschuhe. Darüber hinaus steht des weiblichen Schülern frei, statt einer Anzughose einen knielangen Rock zu tragen.

Unterkunft:

Hawthorne Dormitory


Mourning Hill High School



Gründung:

Neben der ehemaligen Universität ist die Mourning Hill High School eins jener Gebäude, die bereits seit Stadtgründung existieren - und es ist beinahe das einzige, dass genauso lange keine nennenswerten Sanierungen erfahren hat. Vielen Räumen sieht man die Geschichte an, die sich bereits in die Wände gebrannt hat und obwohl die Klassenzimmer die nötigen Standards treffen, damit niemand die Schule oder die Stadt verklangen kann, beschweren vor allem LehrerInnen sich immer wieder über klemmende Fenster, kaputte Heizungen oder veraltete Unterrichtsmaterialien. Die Finanzierung der Mourning Hill hinkt ihrem privatisierten Konkurrenten stark hinterher, aber es wird dennoch versucht, aus den vorhandenen Mitteln das Beste zu machen. Vor allem in Sachen kultureller Vielfalt und Akzeptanz und Toleranz legt die Schule einen bemerkenswerten Standard vor und es hat schon so manch ein Klassenverbund den Sprung von den ewig Zweitplatzierten zur intellektuellen Elite geschafft.

Schulform:

Man kann erkennen, dass der etwas karge, aber nicht zwangsläufig hässliche Schulhof und die triste Fassade dem Ruf einer öffentlichen Schule gerecht werden und es gibt auch andere, schwerwiegendere Mängel, die keiner übersehen kann. Allerdings findet man auch an solchen Orten Pädagogen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ihren Schutzbefohlenen die bestmögliche Bildung zukommen zu lassen und mit ihnen gemeinsam staatliche Hürden zu überwinde.

Klassenstufen:

FRESHMEN - 15/16 Jahre
SOPHOMORES - 16/17 Jahre
JUNIORS - 17/18 Jahre
SENIORS - 18/19 Jahre

Uniformpflicht:

Nein.



Oaktree University



Gründung:

1869 gegründet, steht die Universität stolz und modern auf einem grünen, weiten Campus voller Möglichkeiten. Die gewaltigen Eichenbäume, denen die Hochschule ihren Namen verdankt und die auf dem Gelände verteilt sind, spenden Studierenden in den Pausen und im Sommer ausreichen Schatten für ausgedehnte Lernnachmittage oder produktive Mittagspausen. Alle Hörsäle sind mit der neusten Technik ausgestattet, die Wissenschaft wird hier genauso gefördert, wie die Kreativität und das Bedürfnis zur sportlichen Betätigung. Die in den USA so beliebten Studentenverbindungen blühen in einem freien und chancenreichen Umfeld regelrecht auf und schon als Erstsemester spürt man, dass man hier einen verheißungsvollen, neuen Lebensabschnitt beschreitet.

Klassenstufen:

FIRST YEAR - zwischen 19 und 22

Uniformpflicht:

Nein.

Unterkunft:

Oaktree Dormitory
#2

FAQ



Wie wird in Mourning Hill, besonders im gnadenlosen Geflecht der Schulen, mit Homosexualität umgegangen?



Zunächst: Oregon, der Bundesstaat in welchem Mourning Hill angesiedelt ist, gilt als einer der LGBTQ-freundlichsten Staaten und verfügt über ausgezeichnete Rechte in Bezug auf Mieten und Wohnen, Arbeit und Adoption für homosexuelle Paare. Selbst die Eheschließung ist prinzipiell erlaubt.
Aber Mourning Hill selbst ist eine Stadt, die sich seit ihrer Entstehung 1891 nicht mit Toleranz, sondern mit altem Geld angereichert hat. Der Reichtum, der vor allem die Hawthorne Academy unterstützt, liegt in den Händen traditioneller und verkrusteter, alter Menschen, die es damals schon super fanden Außenseiter als Hexen abzustempeln und sie zu verbrennen.
Verbrannt wird heute natürlich niemand mehr. Zumindest nicht offiziell, aber es herrscht weiterhin ein elitärer Glaube daran, dass der Weg Gottes der einzig wahre ist und der zwangsläufig den Penis in eine Vagina führt. Was bedeutet das also genau?

  • Offen Homosexuelle werden unterschwellig diskriminiert und ausgeschlossen
  • Körperliche Angriffe werden bestraft und geahndet, allerdings nicht so intensiv wie man meinen würde
  • Die öffentliche Meinung ist mindestens rückständig, in krassen Fällen sogar feindselig
  • Vor allem die Privatschule steht unter Druck, weil sie ein internationales Image aufbauen will, das auch Ländern gefällt, die scharfe Gesetze gegen Homosexuelle haben



Wie das letztendlich in einzelnen Gruppen wie etwa dem Footballteam gehandhabt wird, ist euch überlassen. Auch, was hinter verschlossenen Türen passiert, geben wir nicht vor. Das ist aber so grundsätzlich die herrschende Atmosphäre, weil sie a) für mehr Reibung sorgt und b) mehr Action für LGBT-Aktivisten bietet!



Gehe zu: